Die Liebende

Idioma: 
Text original: 

Ja ich sehne mich nach dir. Ich gleite
mich verlierend selbst mir aus der Hand,
ohne Hoffnung, dass ich Das bestreite,
was zu mir kommt wie aus deiner Seite
ernst und unbeirrt und unverwandt.

… jene Zeiten: O wie war ich Eines,
nichts was rief und nichts was mich verriet;
meine Stille war wie eines Steines,
über den der Bach sein Murmeln zieht.

Aber jetzt in diesen Frühlingswochen
hat mich etwas langsam abgebrochen
von dem unbewussten dunkeln Jahr.
Etwas hat mein armes warmes Leben
irgendeinem in die Hand gegeben,
der nicht weiß was ich noch gestern war.

Traducció: 
Tipus de traducció: 
Literal
Autor: 
Salvador Pila

Sí, em deleixo per tu. M’esmunyo
jo mateixa perdent-me entre les mans,
sense l’esperança de poder negar
el que, de la teva part, ve cap a mi,
sever, impertèrrit i estrany.

…. aquells temps: Oh! que sola estava
res em cridava, res m’evidenciava;
el meu silenci era com el d’una pedra
sobre la qual el rierol fa córrer el seu mormol.

Però ara, en aquestes setmanes de primavera,
quelcom dels anys foscos i inconscients
s’ha desprès lentament de mi.
Quelcom, que la meva pobre i sentida vida
ha donat a la mà d’algú
que no sap el que jo era encara ahir.