Der Knabe und das Immlein

Compositor: 
Idioma: 
Text original: 

Im Weinberg auf der Höh
Ein Häuslein steht so winde bang;
Hat weder Tür noch Fenster,
Die Weile wird ihm lang.

Und ist der Tag so schwüle,
Sind all verstummt die Vögelein,
Summt an der Sonnenblume
Ein Immlein ganz allein.

Mein Lieb hat einen Garten,
Da steht ein hübsches Immenhaus:
Kommst du daher geflogen?
Schickt sie dich nach mir aus?

O nein, du feiner Knabe,
Es hiess mich niemand Boten gehn;
Dieses Kind weiss nichts von Lieben,
Hat dich noch kaum gesehn.

Was wüssten auch die Mädchen,
Wenn sie kaum aus der Schule sind!
Dein herzallerliebstes Schätzchen
Ist noch ein Mutterkind.

Ich bring ihm Wachs und Honig;
Ade! ich hab ein ganzes Pfund;
Wie wird das Schätzchen lachen,
Ihm wässert schon der Mund—

Ach, wolltest du ihr sagen,
Ich wüsste, was viel süsser ist:
Nichts Lieblichers auf Erden
Als wenn man herzt und küsst!

Traducció: 
Tipus de traducció: 
Literal
Autor: 
Silvia Pujalte

En una vinya al turó
hi ha una casa que tem el vent
no té porta ni finestres,
i el temps s'hi fa molt llarg.

I el dia és tan xafogós
que tots els ocellets callen,
una abelleta completament sola
brunzeja sobre el girasol.

La meva estimada té un jardí,
on hi ha un bonic rusc:
véns volant des d'allà?
T'envia ella a veure'm?

O, no, distingit jove,
ningú no m'ha enviat com a missatger,
aquesta nena no sap res de l'amor,
amb prou feines si t'ha vist.

Què saben les noies
que amb prou feines han deixat l'escola!
L'estimada del teu cor
està encara emmarada.

Li porto cera i mel;
Adéu siau! Ja en tinc una lliura;
com riurà la teva estimada,
la boca ja se li fa aigua!

Ah, voldries dir-li,
que conec una cosa molt més dolça:
no hi ha res més dolç a la terra
que fer-se abraçades i besades!